Die Rente

Es wird heiß diskutiert. Das Rentenniveau sinkt und so werden Versicherungsprodukte auch immer unattraktiver. Denn der Leitzins sinkt und deshalb können Versicherer nur noch weniger Kundenkapital in Renditestarke aber dafür riskantere Anlagen investieren.

Allerdings kommt auf Grund des demographischen Wandels ein ganz anderer Aspekt hinzu, warum sich trotzdem immer mehr Kunden für eine Rentenlösung bei der Versicherungsbar entscheiden. 

Die Lücke zwischen dem letzten zu erwartenden Einkommen und der darauf folgenden gesetzlichen Rente wird als Rentenlücke betrachtet. Deshalb wird auch von der Deutschen Rentenversicherung empfohlen, sich um eine private Zusatzversorgung zu kümmern.

1. Schicht: Basis Rente und gesetzliche Rentenversicherung.

2. Schicht: Riester Rente und betriebliche Altersvorsorge.

3. Schicht: Private Rentenversicherung.

Selber aktiv werden: ETFs, Immobilien und Sachwerte.

1, 2 ODER 3 SCHICHT? WELCHE ALTERSVORSORGE PASST ZU MIR.

Bei der Riester wird wie folgt gerechnet. Der Betrag, den Du einzahlst, muss am Ende von den Versicherern auch wieder zur Verfügung gestellt werden. zahlst du 100€ rein, müssen am Ende 100€ im Topf sein. Leider dürfen Versicherungen Deine Beiträge nur noch mit 0,25% Verzinsen. Das ist sehr schlecht und hier ist der Grund. 

 
Die Versicherer haben bei Riester Renten zu hohe Kosten, diese ziehen sie von deinen Beiträgen ab. Das was übrig bleibt wird mit nur 0,25% kalkulatorisch verzinst und müsste wieder den vollen Betrag ergeben, das ist fast unmöglich und darum kommt bei einer Riester Rente am Ende nur das raus, was du einbezahlt hast. 
 
Meine Empfehlung ist eine Basis-Rente. Hier kannst Du Dein Risiko selber steuern und mehr in Renditestarke Werte investieren. Ich würde Dir empfehlen einen großen Teil in ETFs oder Fonds zu investieren. Der MSCI World ETF ist eine hervorragende Wahl und hat eine durchschnittliche Verzinsung von 10%. Ich würde dazu noch einen DAX40 ETF zur Diversifikation einsetzen.

Das Coole an der Basis-Rente ist, dass du Deine Beiträge von der Steuer absetzen kannst, zu 94% in diesem Jahr und ab 2025 sogar zu 100%. 

 
Ich helfe Dir bei:
  • Der richtigen Auswahl der Versicherung
  • Auch bei geringem Gehalt in die eigenen 4 Wände
  • Krediten
  • Investitionen in Kapitalanlagen
  • Steuerersparnissen (Bis zu vier Jahren Rückwirkend)

 

Riester Berechnung - Wird nur noch selten angeboten!

Um die Versorgungslücke im Alter zu schließen, unterstützt der Staat Rentenversicherungspflichtge Bürger (Also auch Sie als Angestellter) in Form von Zulagen und Steuerersparnissen beim Aufbau der Zusatzrente. 
 
  1. Die maximale Zulage beträgt 175€ pro Jahr für Sie. Dafür müssen 4% Ihres (rentenversicherungspflichtigen) Einkommens (Berechnungsgrundlage ist immer das Vorjahr) in den Riestervertrag eingezahlt werden.
    1. Beispiel: Sie verdienten – im Jahr 2021 – 30.000€ (Sie können mir ihr Bruttojahreseinkommen auch gerne schicken, dann rechne ich es mit Ihren Zahlen). 4% von 30.000€ sind 1200€. Dieser betrag muss 2022 im Riester Vertrag landen. Davon müssen Sie aber nur 1025€ einzahlen (1200€ – 175€). Denn beim befühlen des Vertrags unterstützt Sie der Staat.
    2. Bei 30.000€ Einkommen zahlt ein Angestellter ungefähr 20% Steuern. Dieser Durchschnittssteuersatz wäre dann auch auf die Riesterbeiträge anrechenbar – aber nicht immer, hier wird vom Finanzamt eine Prüfung vorgenommen: Näherungsweise können Sie sich das so vorstellen: 20% der Riesterbeiträge inklusive Zulagen sind (0,2*2100) 420€. Davon zieht das Finanzamt die Zulagen ab, sonst würden sie doppelt profitieren. Also 420€-175€ = 245€ die Sie weniger an das Finanzamt zahlen würden. (Eine genau Rechnung kann nur vom Steuerberater getätigt werden.)
    3. Sie würden also bei 2100€ selber nur 1680€ zahlen.
    4. Personen bis einschließlich 25 Jahre erhalten eine Bonus Zulage in Höhe von 200€
    5. Mittelbar Zulagenberechtigte haben die Möglichkeit bei Einzahlung des Sockelbetrages die volle Zulage zu erhalten.
    6. Kindergeldberechtigte erhalten pro Kind 185€ oder 300€ – je nachdem ob das Kind vor oder nach 2008 geboren wurde.
  2. Wie wird das Geld angelegt? Der Rechnungszins ist bei den meisten zertifizierten Versicherern aufgrund eines Gesetzes auf 0.25% gesunken. Das Bedeutet, dass Die Beiträge in der Riesterrente kalkulatorisch nur noch so angelegt werden dürfen, dass bei einer Verzinsung von 0.25% nur der Beitrag in hochverzinsliche Anlagen investiert werden darf, dass bei einem Verlust dieses Anteils, immer noch 100% Ihrer Beiträge inklusive Zulagen zum Eintritt der Rente vorhanden sind. Es gibt aber trotzdem Versicherungen, die eine höhere Verzinsung anbieten, so dass ein größerer Teil Ihrer Beiträge auch in Fonds, ETFs oder gut verzinste Anleihen investiert werden können. Auf die genau Berechnung gehe ich hier ein, wenn Sie das wünschen.
  3. Die Angesparte Summe wird zu Beginn Ihrer Rente mit ausbezahlt. In der Auszahlungsphase wird die Rente mit Ihrem Steuersatz berechnet. Als Renter liegt dieser aufgrund des niedrigeren Einkommens unter dem Steuersatz als Angestellter. Es fallen keine Sozialabgaben (Krankenversicherung oder Pflegeversicherung für Sie als Pflichtversicherter an. 
Durch die nachgelagerten Besteuerung ist es wichtig, dass ein ordentlicher Rentenfaktor und eine ordentliche Verzinsung des Kapitals erfolgt. Wenn sie aus 100€ monatlichen Beiträgen, 500€ zusätzliche Rente machen ist es besser als wenn nur 200€ rauskommt.
 
Sie sollten beachten, dass es Drei Schichten gibt, bei dem der Staat bei der Rente unterstützt. Rürup-Rente, Riester-Rente sowie betriebliche Altersvorsorge, Private Rente.
Außerdem lohnt es sich auch, selber aktiv zu werden – gut diversifiziert.
Themes
Active Installs

Our Team

Wir sind Wirtschaftswissenschaftler, die ganzheitlich abgestimmt auf die Kundenbedürfnisse beraten. Wir fordern unsere Kunden zum nachdenken auf. Wir erzählen Ihnen von Strategien, die über den Tellerrand hinaus schauen.

Die Dritte Schicht - Altersvorsorge mit Flexibilität und Gesamtauszahlung

By Maher Chikhi

Ein Verkaufsargument für Rentenversicherungen allgemein ist, dass die spätere Rente gut planbar ist, weil pro 10.000 Euro angesparten Vermögens ein fester Rentenwert garantiert ist, der sogenannte Rentenfaktor. Das ist aber kein entscheidender Vorteil der Rentenversicherung: Jeder Riester-Sparer kann zu Rentenbeginn zu einem anderen Anbieter wechseln und sich so den aussuchen, der auf das angesparte Geld die höchste Rente auszahlt. 

Aber was ist, wenn doch größere Anschaffungen bevorstehen? Dann wäre es wichtig sofort an das Vermögen zu kommen. Die Dritte Schicht bietet genau diese Möglichkeit der sofortigen Gesamtauszahlung. Die Gewinne (Kapitalerträge der dritten Schicht) werden dabei nur zur Hälfte mit der Kapitalertragssteuer versteuert. Das wird bei langen Sparlaufzeiten eine Menge sein. Bei 100.000€ Gewinn, sparen Sie über 12.500€. 

Achten Sie auf eine Ausgewogene Investitionsauswahl, denken Sie daran das Volatilität vor allem kurz vor der Rente eine wichtige Rolle spielt. 

Soweit sind wir noch nicht. 🙂 Nur auf Instagram.